Wa(h)re Kunst

Am vergangenen Wochenende hatte ich eine schöne Begegnung mit einem befreundeten Sänger und Songwriter. Wir sprachen übers Songwriting, über unsere Lieder und Texte und über den Klassiker: die Spannung zwischen dem eigenen künstlerischen Anspruch und den Anforderungen des Marktes. Wie sehr muss sich die Künstlerin/der Künstler den Erwartungen der potentiellen Käufer anpassen oder eben doch…

Read More

Wie ich Songs schreibe

Als ich ein älterer Jugendlicher oder vielleicht auch junger Erwachsener war (so genau weiß ich das nicht mehr), hatte ich, was das Schreiben von Liedern angeht,  eine wichtige Erkenntnis: Ich kann das. Damit meinte ich nicht, dass ich mich für besonders begabt hielt, Lieder zu schreiben. Es war vielmehr die ganz banale Erkenntnis, dass ich…

Read More

Von der Wichtigkeit des Unnützen

Gestern habe ich in Franken eine junge Künstlerin getroffen. Ich hatte bei einem Gottesdienst gesprochen und mich wie gewöhnlich als Künstler aus Marburg vorgestellt. Allein das war Grund genug für sie, nach meiner Predigt nach vorne zur Bühne zu kommen und nach meiner Kunst zu fragen. Während meines Vortrages hatte ich meine sonstige Arbeit gar…

Read More

Kauf dir was Schönes

In der Vergangenheit sind immer wieder mal Freunde auf mich zugekommen, die gerne ein Gemälde von mir gekauft hätten. Allein über das Interesse habe ich mich schon sehr gefreut. Aber dann kam die peinliche Frage: “Wieviel soll es denn kosten?” Das ist immer so ein blöder Moment. Als Künstler willst du ja nicht einfach nur…

Read More

Charlie rastet aus

Fahr schön vorsichtig, sagte Heiner. Sie waren beide noch ziemlich tapsig. Die Köpfe schmerzten, Charlie war sogar noch ein bisschen schwindelig, zum Beispiel wenn er sich herabbeugte, um seine Schuhe zu binden. Es war vielleicht doch keine so gute Idee gewesen, bis nachts um vier aufzubleiben und Winnies Single Malt Whiskey zu testen, von dem…

Read More

Timmy schaukelt

Unser Universitätsstädtchen hat einen Spielplatz, der direkt am Fluss liegt – nicht so unmittelbar, dass Kinder hineinplumpsen könnten, aber immerhin so nahe, dass man bequem zu ihm hinüberspazieren kann, selbst wenn man sehr kurze Beine hat. Dieser Spielplatz wimmelt fast immer vor Menschen. Er ist voller engagierter Eltern, die ihre Sprösslinge rund um die Uhr…

Read More

Mach was Schönes

(Im Gedenken an unsere Freundin Ellen.) Es hat Zeiten gegeben, da habe ich, wenn ich alleine gewesen bin, mich auf die Erde gesetzt und geheult. Dann war das Leben so dunkel und der Schmerz so groß, dass es kaum noch auszuhalten war. Diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei. Aber natürlich ist es möglich, dass…

Read More