5 thoughts on “Fragen und Antworten zu TimTom Guerilla

  1. Hey Gofi,
    erst mal danke für deine Arbeit mit Hossa Talk und deine Offenheit fromme Themen und auch persönliche Themen sehr ungeschminkt zu benennen. Hab den Eindruck, dass du da wirklich vielen Menschen eine super Unterstützung bist. Mit Hossa Talk schafft ihr einen ehrlichen und reflektierten Zugang zum christlichen Glauben für Menschen die mit der frommen glorifizierten Schweinwelt abgeschlossen haben. DANKE!
    In TimTom Guerillia hast du sehr liebevoll ungeschminkte unser “Menschsein” beschrieben, was mich sehr begeistert hat. Super mutig fand ich sowohl in Hossa Talk, als auch in TimTom Guerillia, dass du das Thema Homosexualität thematisiert hast.
    Ich selber bin schwul, habe mir das erst recht spät eingestanden und mich somit nach einer frommen Laufbahn aus der frommen Welt exkommuniziert. Auf diesem Hintergrund ist das Thema Homosexualität für mich sicher ein sensibles Thema.
    Daher eine kritische Anmerkung zur Figur von Paulo: Wie du Paulo ins Buch eingeführt hast, hat mich begeistert. Du hast einige Vorurteile und Themen in Dialogen innerhalb der Band super gut beleuchtet. Schade fand ich dann die Hotelszene und das Ende. Das klang leider doch sehr nach Klischee. Leider ein Klischee, dass vielen homosexuellen Menschen die Freundschaften mit Heterosexuellen kompliziert macht. “Der Schwule lebt Freundschaft nur weil er sich in ne Hete verliebt hat, als das dann nicht klappt, macht er sich aus dem Staub….”
    Kann sein, dass ich da etwas kritisch bin. Mir war wichtig, dir zu sagen, dass ich dich und deine Arbeit sehr schätze und diese Anmerkung war mir wichtig – vermutlich ist mir das aber auch nur aufgefallen weil das Klischee für mich als schwuler Mann immer wieder Thema ist.
    Da das Ende des Buches nach einem zweiten Teil klingt, bin ich gespannt wie es weiter geht und ich freu mich trotzdem drauf, obwohl Paulo jetzt erst mal in ner Schublade gelandet ist.

    Dir nen wertvollen Tag!
    Jens

    1. Lieber Jens, vielen Dank für dein Lob und auch deine Kritik! Erst vor ein paar Tagen hat jemand anderes genau dasselbe kritisiert. Ich lass mir das von euch gerne sagen. Beim Schreiben des Romans hatte ich tatsächlich die Befürchtung, dass ich einigen Klischees über Homosexualität aufsitzen würde, ohne es zu merken. Ich habe so gut und selbstkritisch wie es ging versucht, diese Klischees zu umschiffen. Scheinbar ist es mir nicht ganz gelungen. Ich kann nur sagen, dass Paulos sexuelle Orientierung für mich eine total untergeordnete Rolle spielt. Ehrlich gesagt bin ich mir auch nicht sicher, ob man es als Klischee verstehen würde, wenn Paulo heterosexuell wäre und TimTom die attraktive Sängerin der Band. Man würde vielleicht mit den Augen rollen und sagen: Mein Gott, boys will be boys … War ja klar. Die Tatsache, dass man das jetzt im Zusammenhang mit dem Thema Homosexualität denkt (war ja klar …) macht die Szene natürlich klischeeverdächtig. Das hat aber meiner Meinung nach stärker etwas mit der Ausgrenzung von Homosexuellen und den Vorurteilen ihnen gegenüber zu tun, als mit der Szene an sich. Oder um etwas anders zu formulieren: Ich wollte Paulo nicht negativ zeichnen, weil er schwul ist, ich wollte ihn aber auch nicht zu positiv zeichnen, weil er schwul ist. Er ist ein Idiot wie die anderen auch. Er hat manchmal große Momente und manchmal ganz niedrige. Dasselbe kann man ja auch von TimTom sagen, der in der Situation mit Susanna seinen absoluten Tiefpunkt hat und dabei ehrlich gesagt auch massiv ein Klischee bedient. Ja. Aber so ist das Leben manchmal. Und vor genau diesen Situationen wollte ich nicht zurückschrecken. Vielleicht kannst du ja nachvollziehen, was ich meine. Damit will ich aber nicht ausschließen, dass ich als Hetero die Figur eines Schwulen möglicherweise hier und da ganz falsch zeichne. Das ist mir durchaus bewusst. Deshalb nochmal: Danke für deine Kritik und sorry, wenn ich daneben gehauen habe! Ich versuche, beim nächsten Mal noch achtsamer zu sein. Ganz liebe Grüße! Gofi P.S. Es wird übrigens eine Fortsetzung geben. Allerdings wird Paulo eine eher untergeordnete Rolle spielen. Es könnte aber sein, dass das Thema Homosexualität trotzdem eine wichtige Rolle spielen wird. Mal sehen.

  2. Hallo, Gofi. Ich bin gerade dabei, das Buch zu hören. Gut die Hälfte habe ich jetzt hinter mir. Ich finde ihn Plott auch richtig gut.
    Während des Hörens fühle ich mich immer wieder an die Filme “This is Spinal Tap” und “Richy Guitar” erinnert. Ist das Zufall oder haben diese beiden Filme tatsächlich einen Einfluss auf das Schreiben der Story von Timtom Guerilla gehabt?
    Zudem finde ich es cool, dass einige Songs von Timtom Guerilla auch als Aufnahme existieren. Sind die Musiker, die die Lieder eingespielt haben, identisch mit den Blasting Clowns?
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche und Gottes Segen weiterhin für deinen wertvollen Dienst.

    1. Hallo Christian, vielen Dank für deine Rückmeldung! Es gibt tatsächlich einen Film, der mich zu der Geschichte inspiriert hat, und zwar ‘Hard Core Logo’, die Geschichte einer kanadischen Hard-Core-Punk-Band. Es ist die Verfilmung des gleichnamigen Buches und sehr sehens- bzw. lesenswert! Ein bisschen bilden Geschichten dieser Art ja schon fast ein eigenes Genre. Sven Regeners ‘Magical Mystery Tour’ fällt auch in diese Kategorie, würde ich sagen. Natürlich auch Spinal Tap, auch wenn der Film eher eine klamaukige Verarschung des Rockstar-Bullshit ist. Richy Guitar kenne ich noch nicht.
      Ja, die Musiker sind dieselben. Nur Benny Steinhoff war damals nicht mit dabei.
      Dir auch eine gute Woche!

      1. Vielen Dank für die die Antwort, Auskünfte und Tipps …
        Kleiner Tipp (falls Du mal viel Langeweile hast) Richy Guitar steht bei youtube online … 😉
        blessinx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.