Zum Inhalt springen

Gofi Müller Beiträge

Das Abenteuer von ‘Ohne mich geht’s nicht’ (2)

Das Abenteuer von ‘Ohne mich geht’s nicht’ – als Fortsetzungsgeschichte. Wie kam es überhaupt dazu, dass wir dieses Album aufgenommen haben? In den nächsten Tagen erscheinen die nächsten Folgen der Story. Und natürlich dürft ihr auch die Musk hören. EIN GEWAGTER PLAN Wer mich nicht kennt, weiß vielleicht nicht, dass meine familiären Verhältnisse ein bisschen kompliziert sind. Zwei unserer vierköpfigen Familie haben einen Behindertenausweis. Und die anderen beiden sind auch nicht ganz dicht. Bei uns kann es jederzeit vorkommen, dass die eben noch heile Welt aus den Fugen gerät. Wir haben uns zwar inzwischen eine recht stabile Schieflage erarbeitet, aber…

Kommentare geschlossen

Das Abenteuer von ‘Ohne mich geht’s nicht’ (1)

Es ging los mit Winnie. Der hatte mir nämlich eine E-Mail geschrieben mit der Frage, ob wir die Songs meines Albums ›Neue Helden‹ live spielen wollten. Ich hatte damals nicht reagiert. Natürlich fand ich es toll, dass ihm die Lieder gefielen. Aber ich dachte auch an den Aufwand, den das bedeuten würde: Die Probetermine. Und die Wochenenden, an denen man viel fahren, schlecht schlafen und nichts verdienen würde. Zu diesem Zeitpunkt versuchte ich gerade, meine Karriere als Schriftsteller in Gang zu bringen und hielt die Musik für reine Zeitverschwendung, für eine Ablenkung vom Eigentlichen. Aber Winnie gab nicht auf. Er…

Kommentare geschlossen

Das Album ist da!

In aller Kürze, zwischen Steuerberater, Kochen für die Jungs und Vorbereitungen für den Gig heute Abend: Das Album ist da, und ihr könnt es kaufen. Zum Beispiel hier oder hier. Danke und viel Spaß!!!

Kommentare geschlossen

Intensive Tage

Wir sind wieder aus dem Studio aufgetaucht, müde, aber glücklich. Hinter uns liegen unglaublich schöne und intensive Tage, die uns als Band zusammengeschweißt haben. Und die uns allen ein schönes Album bescheren werden. Das kann ich jetzt schon behaupten, auch wenn ich das endgültige Ergebnis natürlich noch gar nicht kennen kann. Dafür gibt es noch zu viel zu tun. Danke Philip Müller, für die tolle Zeit in deinem Studio und deine professionelle Anleitung! Danke an Winnie, Manu, David und Björn, die mit mir zusammen Rhadio bilden.  

Kommentare geschlossen

Ab ins Studio

Es ist wirklich unglaublich, was kurz vor Weihnachten passiert ist. Da haben mir und meiner Band Rhadio doch insgesamt 118 Menschen dabei geholfen, die Summe von 11.505 € zu sammeln! Unsere Crowdfunding-Kampagne bei Startnext ist ein voller Erfolg. Danke an euch alle, die ihr mit angepackt habt! Die 10.000 Euro, die wir benötigen, um das Studio, den Techniker, den Mix, das Mastering, das Pressen der CDs usw. bezahlen zu können, haben wir also locker zusammen. Ein paar Hundert Euro werden noch als Transfer-Gebühren und als Provision für die Plattform abgezogen. Aber der Rest fließt in die Produktion. Und damit geht’s…

Kommentare geschlossen

Melanie rächt sich (TimTom-Guerilla-Kurzgeschichte)

Sie atmete erleichtert auf, als die Haustür ins Schloss fiel und die Schritte ihres Vaters sich entfernten. Ihre Mutter war schon vor einer halben Stunde zur Arbeit gegangen, und jetzt war sie allein. Allein mit fünf Männern, die noch schliefen. Eigentlich musste auch sie sich auf den Weg zur Schule machen. Das Gymnasium war zwar nicht weit entfernt, aber zu Fuß würde sie gut fünfzehn Minuten brauchen, und es war schon kurz nach halb acht. Sie stand im Flur und betrachtete ihre Jacke, die am Garderobenhaken hing. Die fünf Typen waren eine Punkband und ihr Manager. Dass sie ausgerechnet im…

Kommentare geschlossen

Wa(h)re Kunst

Am vergangenen Wochenende hatte ich eine schöne Begegnung mit einem befreundeten Sänger und Songwriter. Wir sprachen übers Songwriting, über unsere Lieder und Texte und über den Klassiker: die Spannung zwischen dem eigenen künstlerischen Anspruch und den Anforderungen des Marktes. ___STEADY_PAYWALL___ Wie sehr muss sich die Künstlerin/der Künstler den Erwartungen der potentiellen Käufer anpassen oder eben doch einen eigenen Weg gehen? Ist Kunst eine Dienstleistung, weil man sich ja schließlich gerne dafür bezahlen lassen möchte? Oder ist die künstlerische Arbeit doch eher so etwas wie eine pädagogische Leistung, bei der die Künstlerin/der Künstler die Leser/Hörer/Betrachter an die Hand nimmt und sagt:…

Kommentare geschlossen

Wie ich Songs schreibe

Als ich ein älterer Jugendlicher oder vielleicht auch junger Erwachsener war (so genau weiß ich das nicht mehr), hatte ich, was das Schreiben von Liedern angeht,  eine wichtige Erkenntnis: Ich kann das. Damit meinte ich nicht, dass ich mich für besonders begabt hielt, Lieder zu schreiben. Es war vielmehr die ganz banale Erkenntnis, dass ich Worte und Töne miteinander verbinden konnte und dass auf diese Weise ein Lied entstand. Ich hatte einen ziemlich schlechten englischen Text verfasst, eine Art Gedicht, und dann in einem Anfall von Wagemut mir dazu mehr oder weniger passende Töne ausgedacht. Und siehe – ein Lied…

Kommentare geschlossen

Von der Wichtigkeit des Unnützen

Gestern habe ich in Franken eine junge Künstlerin getroffen. Ich hatte bei einem Gottesdienst gesprochen und mich wie gewöhnlich als Künstler aus Marburg vorgestellt. Allein das war Grund genug für sie, nach meiner Predigt nach vorne zur Bühne zu kommen und nach meiner Kunst zu fragen. Während meines Vortrages hatte ich meine sonstige Arbeit gar nicht erwähnt. Nur zur Einführung, als ich mich vorstellte, hatte ich kurz gesagt, was ich zuletzt gemacht habe und womit ich mich zurzeit beschäftigte. Ansonsten ging es um etwas völlig anderes. Sie aber sprach mich auf meine Kunst an. Ich vermute, das lag daran, dass…

Kommentare geschlossen