Seite 1

Mein neues Buch ‘Flucht aus Evangelikalien’ erscheint Anfang September!

Es ist das Buch, das ich eigentlich gar nicht schreiben wollte, das ich dann auf Bitten eines christlichen Verlages doch schrieb, der es dann aber lieber doch nicht haben wollte, bis ein anderer christlicher Verlag es haben wollte, dem ich schließlich absagte, weil ich es nur so schreiben konnte, wie ich es für richtig hielt, und nicht so, wie es der geneigten Leserschaft vermutlich recht wäre.

Jetzt ist es also bald da, und das freut mich. Hier ein Auszug und der Klappentext:

“Es gibt natürlich gar kein Evangelikalien. […] Was es gibt, sind wiederkehrende Phänomene unter Evangelikalen, weil ihre Frömmigkeit dafür einen geeigneten Nährboden bietet. […] Je länger ich mich mit mir selbst, meiner Vergangenheit und meinem christlichen Umfeld beschäftigte, desto mehr bedrückten mich dessen Engherzigkeit und Engstirnigkeit. […] Ich kann es auf einen Begriff bringen: Was mich bedrückte, war die Angst, der ich in diesen Kreisen immer wieder begegnete.”

Dieses Buch ist keine Abrechnung mit der evangelikalen Bewegung, sondern der Bericht einer Reise: Gofi Müller war elf Jahre lang als Jugendprediger in ganz Deutschland unterwegs, bis er sich entschloss, auszusteigen und zunächst Hausmann und dann Künstler zu werden.

Wie es dazu kam, welche Rolle das Leiden und vor allem die Kunst in dieser Zeit spielte und warum – bei aller Wertschätzung – ein evangelikal-freikirchliches Umfeld manchmal ausgesprochen lebensfeindlich sein kann, das schildert das Buch in kurzen Zügen.

‘Flucht aus Evangelikalien’ versucht vor allem eines: zu zeigen, welche Bedeutung Kunst für den Glauben haben kann.