Zum Inhalt springen

Wie kann ich mit Kritik an meiner Arbeit umgehen? – Die Notizen zur Episode

Alle die, die mir über steady ein wenig unter die Arme greifen, bekommen hier einen Bonus: Für die letzte Episode des Goficastes habe ich mir Notizen gemacht. Hier sind sie. Ich hoffe, sie helfen Euch.

Frage von Caro
Wurde neulich noch mal von ‚Le Rah‘ auf Facebook aufgegriffen

Ich bin selbst viel in der Öffentlichkeit: Bücher, Podcasts, Konzerte, Lesungen …
Situationen, in denen ich etwas präsentiere, etwas anbiete und mich dann verletzlich mache:
Einladung zur Kritik

Kritik ist unausweichlich – Wie kann ich damit umgehen?

Hinweis:
Es geht um Kritik an meiner künstlerischen Arbeit – nicht an mir als Person, meinen Einstellungen, meinem Verhalten etc.
Kann sein, dass du in dem was ich sage, Hilfreiches entdeckst für andere Lebensbereiche. Aber: es geht nur um künstlerische Arbeit.

1. Du bist nicht dein Werk!
Wenn dein Werk fertig ist, existiert es unabhängig von dir selbst.
Es muss dann alleine klarkommen.
Und: Kritik an deinem Werk ist nicht Kritik an dir als Person.
(Ausführen)

2. Du bist nur deinem Werk gegenüber verpflichtet, niemandem sonst!
gemeint ist: der künstlerische Ausdruck
Klar, es gibt Gesetze, es gibt Ethik und Moral, es gibt die Religion
Du wirst dich in deiner Arbeit mit ihren Ansprüchen auseinandersetzen müssen
du musst auch dich selbst befragen: wo gibt es für mich Grenzen? Was will ich bewirken?

Der künstlerische Ausdruck fragt aber nicht nach den Ansprüchen anderer.
er verlangt nur eines: Integrität

Dein Werk soll integer sein, es soll stimmig sein – Technik, Inhalt und persönlicher Ausdruck sollen die bestmögliche Einheit bilden,
und die Referenz dafür ist nicht das Publikum, der Auftraggeber, die Religion, der Markt, deine Fans – auch nicht du selbst. Sondern das Werk.

(Beispiel TTG, Beispiel Hossa Talk, …)

3. Mögliche Arten der Kritik und wie ich damit umgehe
Kritik aus Geschmacksgründen, aus Unkenntnis, Unverständnis, aufgrund persönlicher Vorlieben
uninteressant, weil sie nichts über die Integrität des Werkes aussagt

Ausnahme: KünsterIn als UnternehmerIn
den Publikumsgeschmack treffen bedeutet wirtschaftlicher Erfolg

Kritik an der Integrität des Werkes – sollte eigentlich willkommen sein, weil ich dadurch lernen kann und es beim nächsten Mal besser machen kann

Aber auch berechtigte Kritik von den falschen Leuten hat destruktive Wirkung.

Wichtig für die künstlerische Arbeit: Schutzraum, Zeit, einen eigenen Stil zu entwickeln, sich seiner selbst sicher werden, das Wissen: ich bin nicht perfekt, ich muss lernen, ich darf Fehler machen

Dieser Schutzraum muss auch Angriffe aushalten können, aber er muss vor allem erhalten bleiben.

BSP Jays Kritik an TTG

Deshalb: stelle dich der richtigen Kritik von den richtigen Leuten
Vermeide richtige Kritik von den falschen Leuten
Vergiss irrelevante geschmackliche Kritik, diese Leute haben keine Ahnung, was du machst

4. Dein Ziel: Du bist die/der Beste, für das was du machst

Gönne dir ein bisschen Größenwahn:
Ich bin verdammt gut. Und wenn ihr das nicht so seht, habt ihr halt keine Ahnung.

Stimmigkeit im persönlichen Ausdruck, Individualität
Setze auf das, was dich einzigartig macht, finde hierfür den passenden Ausdruck.

Ein gutes Werk ist keine Frage der Technik, sondern eine Frage der Integrität.


Merksätze:

  • Du bist nicht dein Werk!
  • Du bist nur deinem Werk gegenüber verpflichtet.
  • Alles, was die Integrität deiner Arbeit fördert, ist gut.
Holler Box