Zum Inhalt springen

Der Fußballfan (aus der Reihe ‚Männer, die sitzen‘)

Es gibt viele Gründe, sich zu setzen. Der häufigste ist der, dass man nicht stehen oder liegen möchte. Beim Stuhlgang zum Beispiel setzt oder hockt man sich in der Regel. Vermutlich kommt daher das Wort, auch wenn die Franzosen beispielsweise, vor allem die aus dem südlichen Teil des Landes, keinen Stuhl für den Stuhlgang benötigen. Gäste aus Deutschland bringt das schon einmal in Bedrängnis, denn diese Art des Stuhlgehens ohne Stuhl will gelernt sein. Ich meine natürlich den einen Stuhl, nicht den anderen. Du verstehst.

Richter sitzen zu Gericht. Auch wenn es angerichtet ist, setzt man sich meistens, es sei denn, man möchte im Stehen essen. Dann muss man es aber schon eilig haben. Oder man hat bereits lange gesessen und freut sich darüber, die Beine strecken zu können. Auch unsere Arbeit findet ja, zumindest bei sehr vielen, im Sitzen statt. 

Dieser Mann sitzt, weil er wartet.

(Lies den Rest hier weiter.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.