Letzte Nacht habe ich geträumt, dass wir in eine nagelneue Wohnung gezogen sind. Bevor wir sie betreten haben, habe ich mit einem kleinen Jungen gesprochen, der mich unbedingt zu seinem Geburtstag einladen wollte. Wenig später hörte ich den Anrufbeantworter ab. Der erste Anruf kam von einem Radiosender mit einer Nachricht für Heike Hypertext. Sie habe beim Preisausschreiben gewonnen und solle sich melden, um ihre Prämie zu bekommen. Der zweite Anruf war vom Vater des Jungen. Er habe über mich Nachforschungen angestellt und herausgefunden, dass ich ein Betrüger und Schaumschläger sei. Ich solle mich von seinem Sohn fernhalten und sie nie wieder kontaktieren.

So ein bisschen hänge ich in der Luft. Huchting ist abgeschlossen. Das Manuskript ist beim Verlag. Jetzt stehen noch Absprachen aus über den Titel, das Cover und Einzelheiten des Manuskriptes. Und theoretisch könnte ich mich dem nächsten größeren Projekt zuwenden. Aber ich weiß nicht, ob ich schon soweit bin. Ich könnte mir mit kleineren Projekten die Zeit vertreiben, die Podcasts schneiden, wieder mehr fotografieren. Aber reicht mir das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.